Körperpsychotherapie


Der Körper in der Psychotherapie

In den letzten Jahren habe ich bei meiner Arbeit als Therapeut und Berater immer klarer erkannt: Reden alleine löst nur selten seelische Probleme. Oft verhindern Worte sogar das Fühlen und Erkennen des Wesentlichen. Der Weg zur Seele führt immer auch über den Körper, z. B. über tieferes Atmen und achtsames Nachspüren von Körperempfindungen ohne Worte. Im Körper ist die gesamte Biographie und die seelische Weisheit eines Menschen gespeichert. Ich biete bei Nah-Seelenstärkung daher eine körperintegrierte Form der Psychotherapie an: 

Körperpsychotherapie wirkt meist spürbarer und tiefer als eine "Psychotherapie nur mit Worten". Sie ist für den Kopf weniger anstrengend, da der Verstand sich dabei endlich mal ausruhen darf; Gefühle, Körper und Geist bekommen kostbaren Raum. Gleichzeitig gibt es vor und nach einer Körperarbeit immer auch genügend Raum zum Fragen und Einordnen.

Körperintegrierte Arbeit braucht als Basis ein noch größeres Vertrauen als eine reine Gesprächs-Psychotherapie. Mir ist es wichtig, dass sich dieses Vertrauen behutsam entwickeln kann. Wenn Sie zu Beginn oder auch in späteren Sitzungen viel reden wollen, so kann das genau das Richtige sein. Wenn ich allerdings das Gefühl habe, dass die Worte Sie eher von dem entfernen, wo Sie eigentlich hin wollen, werde ich Ihnen das mitteilen und Sie einladen, innezuhalten, nachzuspüren und vielleicht eine Übung zu machen.

Wenn Sie schon vor unserem ersten Kontakt genau wissen sollten, dass Sie ausschließlich mit Worten und Verstand arbeiten wollen, werden wir mein (und vielleicht auch Ihr) Potenzial möglicherweise nicht voll ausschöpfen können. Dann wäre es für mich wichtig, mit Ihnen zu besprechen, ob wir für eine gemeinsame Arbeit zusammenpassen.

Ich möchte Ihnen nun meine drei Körperpsychotherapie-Angebote vorstellen. Diese lassen sich in passenden Momenten auch miteinander verbinden.


Weiter zu: Psychodramatherapie